preloder
Close

Das Parlament

Lieber Tonio,

ich habe eine neue Lieblingssendung. Die heißt ‘Spaß im Parlament‘ oder so ähnlich. Die Sendung spielt nur in diesem Parlament. Dort treffen sich so genannte Abgeordnete und reden sehr viel. Inwieweit die Organisation dahinter steckt, habe ich noch nicht herausgefunden.

Jedenfalls könnte man jetzt vielleicht meinen, das wäre total langweilig. Ist es oft auch, aber manchmal auch nicht. Man kann zum Beispiel prima die Pinguine beobachten, wie sie hin und her gehen durch das Parlament. Die schleichen immer supercool durch den Saal und gehen mal zu dem einen Abgeordneten dann wieder raus, kommen wieder rein und gehen zum nächsten Abgeordneten.

Entweder sie sagen ihm etwas ins Ohr, zum Beispiel Fußballergebnisse, oder sie bringen auch mal ein Glas Wasser oder Doppelkorn vorbei. Das kann man im Fernsehen nicht unterscheiden, sieht ja gleich aus. Wenn der jetzt danach zufällig redet, der gerade das Glas ausgetrunken hat, dann merkst du es natürlich. Der mit dem Doppelkorn ist weitaus lustiger.

Es gibt auch Frauen im Parlament. Manche versuchen wie Männer auszusehen und schaffen es auch. Nur die Stimme ist höher, beim Reden. Der Chefabgeordnete hat eine Glocke, die er ab und zu mal läutet, wenn Tumult im Saal ist.

Tumult ist nicht oft, nur wenn ein Abgeordneter zum Beispiel eine Abgeordnetin als Frau beleidigt hat. Dann sind aber nicht die anderen Frauen stellvertretend als Frauen beleidigt, sondern die Partei der Beleidigten. Die Frauen aus der Beleidigerpartei finden die Beleidigung in Ordnung.

So richtig spannend ist es im Parlament nur selten. Trotzdem ist die Zuschauertribüne immer gut besetzt, weil Schulklassen dazu gezwungen werden, sich die Vorstellung anzusehen. Eigentlich gibt es nur 3 Anlässe bei denen es unten im Saal und auf der Tribüne voll ist. Entweder es gibt eine Abstimmung, wo jede Stimme wichtig ist, oder aber es ist ‘Tag der Abrechnung‘. Dann gehen die Abgeordneten aufeinander los und beleidigen sich, was das Zeug hält. Dann hat die Glocke viel zu tun.

Der dritte Anlass hat immer etwas mit großer Zerknirschung zu tun. Dann ist das Parlament mit Blumenkübeln geschmückt und vorne sitzt ein Streichorchester. Das Streichorchester spielt ganz langsame Lieder und die Abgeordneten sind völlig fertig. Das sieht man denen auch an. Meistens ist dann entweder einer von ihnen gestorben, oder es ist ein Gedenktag, an dem früher mal ganz viele gestorben sind.

Wenn ein Abgeordneter stirbt, ändert sich schlagartig die Meinung über ihn. Zumindest bei den anderen Abgeordneten. Die finden dann, dass der immer gute Sachen gesagt hat und wenigstens Gutes wollte, auch wenn es mal daneben gegangen ist.

Wenn ein Patient stirbt, sorgt der Pfarrer dafür, dass ein paar gekaufte Trauergäste am Anstaltsgrab stehen. Vielleicht ist noch die Mutter da, oder Geschwister, wenn er Glück hat.

Bei Beerdigungen von Patienten regnet es grundsätzlich wie aus Eimern. Ich werde traurig und muss jetzt aufhören.

◉Vorwort

Horst Grabosch möchte Ihnen eine sorgenfreie Weberfahrung bieten. Daher haben wir auf fast alle Möglichkeiten zur Erfassung Ihrer persönlichen Daten verzichtet.

 

Allerdings sind Cookies ein unverzichtbarer Bestandteil moderner Websites. Daher nutzen auch wir Cookies. Wir setzen Ihre Einverständnis auch voraus, wenn Sie diese Nachricht ohne Klick auf den Einverständnis-Button schließen, indem Sie neben das Nachrichtenfenster klicken.

 

Einverstanden

 

Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

Anzeigen

MENÜ