preloder
Close

Geduld – Gut Ding will Weile haben

Schauen Sie sich das Foto genau an. Was sehen Sie? Die meisten werden das verbrannte Streichholz wahrnehmen, und vielleicht eine Analogie zu ihrem eigenen Zustand sehen – ausgebrannt.

Geduld

Zu sehen sind aber auch die anderen Streichhölzer, die nicht ausgebrannt sind! Also lässt sich das Ausbrennen offensichtlich vermeiden. Einige von Ihnen werden die Situation kennen, in der Sie versuchen, das Steuer herumzureißen, um Ihrem Leben eine neue Richtung zu geben. Oft beginnt dieses Unterfangen in einem verzweifelten Zustand, und es droht blinder Aktionismus.

Sie wollen sofort aufhören zu rauchen, keinen Alkohol mehr trinken, und sowieso ALLES ändern – neue Frisur, neue Freunde, neue Haltung. Der Wille zur Veränderung ist sicherlich lobenswert, doch sollten Sie beachten, dass Sie sich damit selbst vollkommen überfordern. Und damit landen Sie in der gleichen Falle, die Sie wahrscheinlich überhaupt erst in diese Lage gebracht hat.

Deshalb ist es ratsam, sich über die Konsequenzen Ihrer geplanten Veränderungen Gedanken zu machen. Kein Alkohol mehr zu konsumieren, bedeutet beispielsweise in der Regel, dass sämtliche Parties und viele anderen gesellschaftlichen Events zu einem äußerst langweiligen und frustrierenden Erlebnis werden. Probieren Sie es aus, und Sie werden es erleben. Pausen bei verschiedenen Gelegenheiten können eine ähnliche Wendung in Hinsicht auf das Rauchen nehmen (deshalb nennt man sie oft auch Rauchpausen).

Das sind zwar keine zwangsläufigen Ergebnisse, aber sie haben eine gewisse Wahrscheinlichkeit. Wenn Sie also etwas ändern wollen, versuchen Sie Ihre Phantasie zu nutzen und stellen sich solche Konsequenzen möglichst lebhaft vor. Wenn Sie nun noch einen Schritt weiter gehen, und sich mögliche Haltungsalternativen vorstellen, erreichen Sie sehr schnell ein komplexes Gewebe von Ursache und Wirkung.

Das Schlimmste, was Ihnen in so einer Situation passieren kann, ist die frustrierte Aufgabe aller guten Vorsätze. Also nehmen Sie sich von Anfang an die Zeit, die eine grundlegende Veränderung Ihrer Lebensumstände braucht. Wie lange das denn so dauert? Aus meiner Erfahrung heraus, je nach Schwere des Dilemmas – mindestens ein paar Monate, meist Jahre!

Das können Sie nicht, weil … (1001 Gründe)? Geht es Ihnen gut oder schlecht? Vielleicht sollten Sie vorher diese Grundsatzfrage noch einmal überdenken. Welches Streichholz sind Sie? Nicht jeder Mensch muss zwangsläufig innerlich brennen, es gibt auch Mentalitäten, die abwarten können, bis ihre Zeit gekommen ist. Sie haben etwas in ihrem seelischen Werkzeugkasten, was viele ‚Burner‘ mühsam erlernen müssen. Aber auch ein ‚Burner‘ kann sich dieses Rüstzeug erarbeiten – oft wird er dann zur Kraftquelle für viele anderen Menschen.

Haben Sie Geduld! Gut Ding will Weile haben.

Horst Grabosch möchte Ihnen eine sorgenfreie Weberfahrung bieten. Daher haben wir auf fast alle Möglichkeiten zur Erfassung Ihrer persönlichen Daten verzichtet.

Allerdings sind Cookies ein unverzichtbarer Bestandteil moderner Websites. Daher nutzen auch wir Cookies. Wir setzen Ihre Einverständnis auch voraus, wenn Sie diese Nachricht ohne Klick auf den Einverständnis-Button schließen, indem Sie neben das Nachrichtenfenster klicken.

Einverstanden

Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Anzeigen

MENÜ