preloder
Close

Freiheit der Anderen

Salafisten, als muslimische Extremgruppierung bekannt, missbrauchen gerade in unerträglichem Maße die Freiheitsgrundsätze unserer Gesellschaft. Das muss uns viel mehr elektrisieren, als Missgriffe eines frei gewählten ukrainischen Präsidenten.

Erstens, weil es vor unserer Hautür passiert, und zweitens, weil es unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit geschieht, die in dieser Form geradezu pervertiert wird. Unglücklicherweise formiert sich die Gegendemonstration in Kreisen, die genauso wenig mit der Freiheit anfangen kann. In diesem Moment sind ALLE Deutschen aufgefordert aufzustehen, und zwar nicht, weil sie ein Nazitrauma mit sich herumschleppen, sondern, weil sie die Verfassung nicht zur bedeutungslosen Worthülse verkommen sehen wollen.

Wie auch in anderen Zusammenhängen, ist es dabei durchaus nützlich, wenn man sich einmal etwas mit dem Begriff ‚Freiheit‘ auseinandersetzt. Es dauert nur ein paar Minuten, bis man sich bei Wikipedia (Freiheit) für den Alltag ausreichend informiert hat. Dabei sollte man genau auf die ‚Grenzen der Freiheit‘ achten! Nicht Kopftücher, oder andere subjektiv als ‚lästig‘ empfundenen Symbole sind Bedrohungen der Freiheit, sondern Gewalt, die Anderen Schaden zufügt.

In dem Augenblick, wo Polizisten, die auftragsgemäß unsere Gesellschaftsordnung verteidigen, zwischen gewaltbereiten Gruppen zerrieben werden, ist jegliche Toleranz fehl am Platze. Das unterhöhlt nicht nur massiv unser Rechtsempfinden, sondern fördert einen schleichenden Verlust von Vertrauen der Staatsbürger in Ihre Vertretung.

Die Salafisten berufen sich auf eine Freiheit, die Lästigkeiten (Verletzung ihres religiösen Empfindens) über das Recht auf Unversehrtheit der Gesundheit der Andersdenkenden stellt. Diese Haltung ist in unserem Land verfassungsfeindlich und führt zu Restriktionen. Diese Restriktionen sind schnell und kompromisslos anzuwenden, denn Freiheit, so widersinnig es sich anhören mag, kennt keine Kompromisse. Das andere Wort für eine Haltung, die auf alle Reaktionen verzichtet, ist ‚Beliebigkeit‘.

Beliebigkeit endet auf dem Schlachtfeld der Beliebigkeiten, auf dem jeder jeden meucheln kann, aus welchem Anlass auch immer. In so einem Land möchte ich nicht leben!

Horst Grabosch möchte Ihnen eine sorgenfreie Weberfahrung bieten. Daher haben wir auf fast alle Möglichkeiten zur Erfassung Ihrer persönlichen Daten verzichtet.

Allerdings sind Cookies ein unverzichtbarer Bestandteil moderner Websites. Daher nutzen auch wir Cookies. Wir setzen Ihre Einverständnis auch voraus, wenn Sie diese Nachricht ohne Klick auf den Einverständnis-Button schließen, indem Sie neben das Nachrichtenfenster klicken.

Einverstanden

Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Anzeigen

MENÜ