Horst Grabosch - Geschwätz

Freiheit der Anderen

von | Geschwätz

In dem Augenblick, wo Polizisten, die auftragsgemäß unsere Gesellschaftsordnung verteidigen, zwischen gewaltbereiten Gruppen zerrieben werden, ist jegliche Toleranz fehl am Platze. Das unterhöhlt nicht nur massiv unser Rechtsempfinden, sondern fördert einen schleichenden Verlust von Vertrauen der Staatsbürger in Ihre Vertretung.

Salafisten, als muslimische Extremgruppierung bekannt, missbrauchen gerade in unerträglichem Maße die Freiheitsgrundsätze unserer Gesellschaft. Das muss uns viel mehr elektrisieren, als Missgriffe eines frei gewählten ukrainischen Präsidenten.

Erstens, weil es vor unserer Hautür passiert, und zweitens, weil es unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit geschieht, die in dieser Form geradezu pervertiert wird. Unglücklicherweise formiert sich die Gegendemonstration in Kreisen, die genauso wenig mit der Freiheit anfangen kann. In diesem Moment sind ALLE Deutschen aufgefordert aufzustehen, und zwar nicht, weil sie ein Nazitrauma mit sich herumschleppen, sondern, weil sie die Verfassung nicht zur bedeutungslosen Worthülse verkommen sehen wollen.

Wie auch in anderen Zusammenhängen, ist es dabei durchaus nützlich, wenn man sich einmal etwas mit dem Begriff ‚Freiheit‘ auseinandersetzt. Es dauert nur ein paar Minuten, bis man sich bei Wikipedia (Freiheit) für den Alltag ausreichend informiert hat. Dabei sollte man genau auf die ‚Grenzen der Freiheit‘ achten! Nicht Kopftücher, oder andere subjektiv als ‚lästig‘ empfundenen Symbole sind Bedrohungen der Freiheit, sondern Gewalt, die Anderen Schaden zufügt.

In dem Augenblick, wo Polizisten, die auftragsgemäß unsere Gesellschaftsordnung verteidigen, zwischen gewaltbereiten Gruppen zerrieben werden, ist jegliche Toleranz fehl am Platze. Das unterhöhlt nicht nur massiv unser Rechtsempfinden, sondern fördert einen schleichenden Verlust von Vertrauen der Staatsbürger in Ihre Vertretung.

Die Salafisten berufen sich auf eine Freiheit, die Lästigkeiten (Verletzung ihres religiösen Empfindens) über das Recht auf Unversehrtheit der Gesundheit der Andersdenkenden stellt. Diese Haltung ist in unserem Land verfassungsfeindlich und führt zu Restriktionen. Diese Restriktionen sind schnell und kompromisslos anzuwenden, denn Freiheit, so widersinnig es sich anhören mag, kennt keine Kompromisse. Das andere Wort für eine Haltung, die auf alle Reaktionen verzichtet, ist ‚Beliebigkeit‘.

Beliebigkeit endet auf dem Schlachtfeld der Beliebigkeiten, auf dem jeder jeden meucheln kann, aus welchem Anlass auch immer. In so einem Land möchte ich nicht leben!

Nächste Beiträge

Geduld – Gut Ding will Weile haben

Sie wollen sofort aufhören zu rauchen, keinen Alkohol mehr trinken, und sowieso ALLES ändern – neue Frisur, neue Freunde, neue Haltung. Der Wille zur Veränderung ist sicherlich lobenswert, doch sollten Sie beachten, dass Sie sich damit selbst vollkommen überfordern.

mehr lesen

Armut – Menschenmüll

Ich stellte mir also vor, wie es wäre, wenn die Reichen sich durch Meere von Bettlern kämpfen müssten, und irgendwie kam mir so eine Art Menschenentsorgung, wo jeder gerne wegschaut – man meint es ja nicht böse – in den Sinn.

mehr lesen

Gier – Wir werden zu Handlangern des Bösen gemacht

Unsere Feinde sind nicht in Ländern zu orten, sondern in Geisteshaltungen. Griechenland ist durch Gier in den Abgrund gestürzt. Gier nach Reichtum, alt wie die Geschichte der Menschheit. Gier, die genauso in Deutschland wie in jedem anderen Land der Welt zuhause ist. Wer der Gier Tür und Tor öffnet, wird eine Menge Gäste begrüßen dürfen, und zwar überall.

mehr lesen