Close

2. Februar 2017

Kinderseelen auf Wanderung

Horst Grabosch - Das Blog - Kategorie: Seelenwaschanlage

Lieber Jochen,

jetzt bin ich doch glatt erkrankt und habe ein paar Briefe nicht rechtzeitig geschrieben. Ich hoffe du bist nicht böse, wenn ich den Brief ein paar Tage später schreibe.

Manchmal sagt meine Intensivgruppenfrau, ich müsse das doch nicht sklavisch einhalten mit den Briefen. Aber da irrt sie. Ist wohl nicht richtig informiert. Natürlich muss ich.

Ich möchte dir etwas über Eisbären erzählen.

Jetzt wirst du denken, dass ich doch nichts über Eisbären wissen kann, wo ich noch gar keinen in echt gesehen habe. Aber ich habe schon Eisbären im Zoo gesehen, da dürfen wir manchmal hin, in Begleitung. Ist ja auch sehr gut für die Therapie. Die sind ja auch eingesperrt. Ist dir schon mal aufgefallen, dass die Tiere im Käfig immer ganz nervös auf und ab gehen? Und, fällt dir was auf? Nervös, unruhig!

Das sind die gleichen Symptome, wie bei uns Patienten. Nun gehe ich natürlich nicht mehr nervös auf und ab. Ich habe mich ja beruhigt. Aber ich verstehe die Tiere. Eigentlich möchten sie ja so ganz cool durch die Savanne streifen, kilometerweit. Natürlich nicht die Eisbären, eher die Raubkatzen. Für Eisbären ist die Savanne aus Eis.

Es ist doch seltsam, warum die sich so eine kalte Gegend ausgesucht haben, oder? Möchtest du dein ganzes Leben auf dem Eis verbringen, wenn du nicht gerade Eiskunstläufer bist? Ich nicht. Da bin ich froh, dass ich meine geheizte Anstaltswohnung habe. Aber zurück zu den Eisbären. Im Moment sind Babyeisbären im Anstaltsfernsehen total angesagt. Da schmelzen die Kinderherzen nur so hin. Klar, dass die Organisation da Kapital draus schlägt. Die geben nicht eher Ruhe, bis nicht wenigstens jedes Kind eine Babyeisbären-CD und ein Plüscheisbärbaby gekauft hat. Das funktioniert natürlich nur mit Babyeisbären. Wenn die über zwei Meter groß sind, ist alles vorbei. Dann könnten die auch geschlachtet werden, interessiert keine Sau.

Ist ja so wie bei Menschen auch. Wenn die erst mal sprechen können, ist der Ofen aus. Weil die oft nicht das Richtige sagen, zum Beispiel ‘Knut‘ statt ‘Mama‘. Da kann man schon einmal ausrasten. Da rutscht auch mal die Hand aus. Später entwickelt sich beim Kind ein eigener Wille, und wenn alles schief läuft, ist es genau so veranlagt, wie die Eltern. Dass da den Eltern die Nerven durchgehen, ist ja verständlich. Wer möchte sich selbst schon gleich zweimal ertragen müssen.

Neuerdings bringen Mamas die Babys auch einfach um, weil sie gerade nicht gut drauf sind. Die kommen dann in die Klapse und haben fortan ihre Ruhe. Eisbären machen das übrigens auch gern. Die fressen die Eisbärenbabys zum Beispiel einfach auf. Man weiß nicht genau warum, aber es will auch gar keiner so richtig wissen. Aufgefressene Babys sind natürlich nicht mehr so niedlich. Kindergräber auch nicht.

Gräber von Alten sind aber wiederum o.k. Man sagt: „Er hatte sein Alter“ und wäre auch schön gestorben. Ich kann mir ja unter ‘schön sterben‘ nicht so richtig etwas vorstellen. Aber an Gräbern von Alten, die ‘schön gestorben‘ sind, kommen die Angehörigen oft erst richtig zur Ruhe.

Siehst du, jetzt bin ich auch richtig ruhig geworden. Ist doch prima, oder?

Zum nächsten Kapitel  Zum Inhaltsverzeichnis des Buches